Besetzungen von Fremdenergien

 

Unter Fremdenergien versteht man alles, was nicht zum eigenen Energiefeld eines Individuums gehört. Haftet sich diese "Fremdenergie" an ein Individuum spricht man von "Besetzung".

 

Fremdenergien können u.a. sein: Verstorbene, zum Teil aus mehreren Generationen (Ahnen), die einmal auf der Erde inkarniert waren oder auch Lebewesen von anderen Planeten im Universum, die ein anderes Schwingungs-muster aufweisen als wir Menschen und deshalb von uns nicht wahrgenommen werden können, trotzdem halten sie sich in unserem Energiefeld auf, ohne das wir sie bemerken.

 

Wie "fängt" man sich so eine "Besetzung von einer Fremdenergie" eigentlich ein?

 

Wenn man sich in einer niedrigen Schwingungsfrequenz befindet. D.h. alle negativen Empfindungen wie Wut, Ärger, Neid, Gier, Süchte, Trauer, Streit u.v.m. "ziehen uns runter", fahren unsere Schwingung herunter (man fühlt sich schlapp, energielos, ect.) und wir werden dadruch angreifbar für Fremdenergien.

 

Alles schwingt - d.h. es gibt Schwingungsfrequenzen um die Erde, Radio, Fernseh, Funk, u.a.m. funktionieren nur, indem sie bestimmte Schwingungsfrequenzen erhalten.

Genauso haben auch unsere Zellen eine gewisse Schwingungsfrequenz. Wenn diese Frequenz nun aus dem Gleichgewicht gerät, werden Körper und Seele krank und wir werden u.a. anfällig für Fremdernergien.

 

Möglichkeiten seine Schwingung zu erhöhen sind in erster Linie positive Gedanken, Freude, Leichtigkeit, sich um seine Angelegenheiten kümmern und nicht ständig auf andere sehen. Fehler analysieren und sie nicht nur bei anderen suchen. Freundlichkeit im Umgang mit anderen. Hilfe annehmen, wenn man selbst bereits so weit in der Schwingung unten ist und es alleine nur schwer schafft wieder "nach oben" zu kommen u.a.m.

 

Anzeichen für eine "Besetzung" können sein:

  • Angstzustände, Kälte, psychische Probleme - oft auch energetische Implantate (mit schulmedizinischen Geräten nicht sichtbar, da sie im Energiefeld liegen - man fühlt nur, dass man irgendwie "anders tickt" oder fühlt sich "fremdgesteuert" - diese lassen sich mit Energietherapie wieder entfernen) u.a.m.
  • Beispiel bei Schizophrenien: Die "Besetzung", also die Fremdenergie spricht mit der besetzten Person. Er/Sie hört Stimmen - die Menschen um diese Person herum nicht............Bei multiplen Persönlichkeitsstörungen (MPS) sprechen mehrere Fremdenergien durch die besetzte Person. Dies ist durch veränderte Stimmlagen mit dem jeweiligen dazugehörigen Verhalten erkennbar.
  • Ein (odere mehrere) verstorbene/r Verwandte/r befinden sich im Energiefeld der/des Betroffenen. Die Verwandten wollen entweder selbst nicht gehen, weil sie gar nicht wissen, dass sie bereits gestorben sind (z.B. bei einem plötzlichen Unfalltod), noch etwas zu "klären oder von dem "Besetzten" nicht losgelassen werden, weil sie noch sehr an dem/der Verstorbenen hängen. Es kann dann durchaus sein, dass der/die "Besetzte" plötzlich das gleiche Verhalten oder die gleiche Krankheit (z.B. Asthma) hat wie der Verstorbene, er übernimmt diese (schulmedizinisch "Erbkrankheit"). Gründe dafür gibt es zahlreiche. Sie können erarbeitet, angesehen und gelöst werden. (Für interessierte Ärzte oder Psychiater schildere ich gerne in einem persönlichen Gespräch Fallbeispiele aus meiner Praxis).
  • Fühlt sich ein Mensch plötzlich immer müde, ausgelaugt, depressiv, unterliegt ständig Stimmungsschwankungen oder wird wiederholt grundlos aggressiv und gewalttätig, ohne dass dies vorher der Fall war, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass sich eine verstorbene/r ins Energiefeld geheftet hat und nun seine Stimmung auf diese "besetzte" Person überträgt. Erkennt man es, kann man darauf einwirken, dass diese verstorbene Seele das Energiefeld der besetzten Person verlässt. Die verstorbenen Seelen finden oft ihren Weg nicht alleine "hinter den Horizont", oder wollen diesen Weg nicht gehen. Dafür gibt es vielfache Gründe - man gibt dann Hilfestellung und Begleitung, damit diese Seelen ins Licht gehen können. Die Angstzustände der Betroffenen lösen sich in den meisten Fällen sofort auf, da beide, der/die "Besetzte" und die verstorbene Seele, wieder ihren Frieden finden. Hier gibt es unzählige Möglichkeiten, auf die in einem persönlichen Gespräch ggf. anschließender Behandlung und einem ausführlichen Nachgespräch individuell eingegangen wird.

 

Wenn Menschen mit Beschwerden, die sich nicht erklären lassen, oder bereits mitgebracht wurden (sog.Erbkrankheiten) bereit sind sich ihre Themen anzusehen und wir an die Wurzel gehen, kann der "Rucksack" geleert werden. Dabei wird, falls es sich um eine Familienthema handelt, nicht nur der Klient von seinen Belastungen befreit, sondern es erfolgt auch Heilung für unsere Vorfahren (Ahnen), die oft ebenfalls Besetzungen hatten, die immer wieder "mitvererbt" wurden.

 

Der Druck wird leichter oder ist komplett weg und die Selbst-heilungskräfte können wieder selbst-ständig ihre Arbeit erledigen. Dann ist es auch möglich, dass schulmedizinische Therapien wieder greifen. Die Bewusstwerdung des Klienten für  diese Zusammenhänge ist ein nicht zu unterschätzender Heilungsfaktor.

 

Der Gaube spielt dabei nicht unbedingt eine Rolle, der Klient muss nur offen sein und bereit, die Hilfe aus der geistigen Welt anzunehmen. Es gibt weit mehr zwischen Himmel und Erde, als wir mit unserem logischen Verstand erklären können.  - Bei Tieren funktioniert Geistiges Heilen sehr gut, weil diese nicht auf der Verstandesebene sondern auf der Gefühlsebene kommunizieren. Es gibt hier nur ein ja - ich möchte, oder ein nein - ich möchte es nicht. Bei uns Menschen kommen Zweifel, Unsicherheit, ich weiß nicht, vielleicht u.a.m. hinzu, wir sind zu kopfgesteuert.

 

Die Möglichkeiten sind so vielfältig, wie es auch unterschiedliche Menschen gibt. Deshalb empfiehlt sich zu einer Behandlung auch genügend Zeit einzuplanen. Näheres erfahren Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.